MandantWIN wurde eingestellt – Umstieg auf advoware

Die ehemalige und in die Jahre gekommene Anwaltssoftware MandantWIN, die bis vor kurzem noch unter www.mandantwin.com zu erreichen war, wurde zum April 2021 eingestellt. Die Einstellung der Weiterentwicklung kam für die Anwender zwar plötzlich aber nicht überrascht, wie ich finde, wurden doch die letzten Jahre keine neuen Funktionen eingeführt. Selbst eine richtige beA Integration fehlte. Ein anderes großes Problem war die Performance durch die verwaltete ISAM-Speicherung, sodass in Kanzleien mit Mehrplatz-Lizenzen immer wieder Performanceprobleme das Arbeiten erschwerten.

Es wurde verschlafen auf eine neue Technologie umzustellen und durch die kostenlose Hotline und die nahezu ganzjährig kostenlosen Updates ohne großen neuen Funktionsinhalt rentierte sich die Software scheinbar nicht, zumal die Hotline auch – das kann ich aus eigener Erfahrung bestätigen – nicht professionell oder freundlich war.

Was nun?

Wenn man kein Problem damit hat mit einer neuen Anwaltssoftware komplett bei NULL anzufangen, kann man grundsätzlich jede Software nutzen. Das ist aber unrealistisch und für die meisten Anwälte kein gangbarer weg. Ich selbst habe die Datenstruktur der MandantWIN-Datenbank bereits analysiert.

Der Kanzleisoftwarehersteller Advo-web GmbH mit Sitz in Wetter (Ruhr) im schönen Ennepe-Ruhr-Kreis in NRW bietet mit der “advoware Kanzleisoftware” eine mächtige und individuell konfigurierbare Software an, die über diverse Module hinaus, inklusive unter anderem mobile Apps, auch noch erweitert werden kann. Im Gegensatz zu MandantWIN bietet die advoware Kanzleisoftware zum Beispiel eine volle beA-Integration an. Das wichtigste ist jedoch ist, dass eine Übernahme der MandantWIN-Daten kein Problem darstellt. Zusätzlich bietet die Advo-web GmbH allen MandantWIN Umsteigern günstige Aktionsangebote an.

Die Webseite des Herstellers bzw. der Anwaltssoftware: www.advoware.de

Schreibe einen Kommentar