Die Sims 4 Review

Am 04. September erschien Die Sims 4 in Deutschland, wer clever war, konnte über den VPN-Trick schon vor dem 4. September spielen. Und obwohl es bereits jede Menge Reviews zum Spiel gibt möchte ich eine weitere schreiben. Warum? Die Sims 4 wird von den Medien relativ schlecht bewertet, mit wenigen Ausnahmen. Die Spieler werten da übrigens nicht sehr viel anders, auch relativ schlecht die Frage ist warum? Auf metacritic.com hat Die Sims 4 aktuell eine Gesamtwertung von 3,8 (Stand 10.09.2014). Mit 648 negativen stimmen überwiegt die negative Kritik auch (Gemischt: 70, Positiv: 337).

Optik

Die neue Optik fängt bei dem Icon an was nun einem neuen Trend folgt, rund. Vorher erst möglichst eckig anscheinend gerät jetzt wieder das Runde in den Trend. Damit aber nicht genug. Startet man das Spiel erstrahlt es in neuem Glanz. Ein komplett neues Interface, die GUI, das HUD In-Game. Es erinnert ein wenig an die Oberfläche aus SimCity (2013). Die Optik muss nicht jedem gefallen, ich finde sie jedoch deutlich schöner und ist in meinen Augen ein echter Hingucker.

Aber auch die In-Game Optik hat sich verändert. Die Sims im Spiel, die Objekte, Wände und die Umgebung schauen etwas cartoonhaft aus, was an der „neuen“ Grafik-Optik liegt. Der eine findet es hübsch der andere eher potthässlich. Da fragt man sich aber auch gleich warum, obwohl es eine Lebenssimulation ist, eher unrealistisch. Daran kann man aber nun auch nichts mehr ändern, die neue Optik steht. An und für sich finde ich fällt diese Optik gar nicht zu sehr auf, lediglich an der Umgebung erinnert es an ein Fantasy-Spiel wie World of Warcraft.

Leistung

Die Entwickler, The Sims Studio, legten großen Wert darauf, dass Die Sims 4 auch auf vielen leistungsschwachen Computern läuft. Das haben die Entwickler auch geschafft. Sims 4 läuft auf einer großen Weite auf leistungsschwachen Computern, doch was ist der Preis dafür? Ladebildschirme. Allerdings braucht Sims keine Ewigkeit zum Laden, man sieht die Ladebildschirme nur eine relativ kurze Zeit, abhängig natürlich von Prozessor, Grafikkarte und Festplatte. Eine SSD verkürzt die Wartezeit natürlich auch. Warum hilft der Ladebildschirm bei der Performance? Sims muss so nicht die komplette Welt inklusive allen Details laden, sondern kann sich nur auf das wichtigste konzentrieren, das Grundstück auf dem man sich befindet. Wenn man bedenkt das es in Die Sims 3 noch eine größere offene Welt gab mit 20 Häusern und mehr, die alle geladen wurden.

Fehlende Features & Objekte versus neue Features

Was uns fehlt sind Zeitungsdienste, Pools, Kleinkinder, Keller und für mich das wichtigste Geschirrspüler. Eventuell fehlen noch mehr Dinge. Die Frage lautet nun warum diese Sachen fehlen. Die Geschirrspüler kann ich meiner Meinung nach nicht verstehen, denn das ist eine reine Modellierungs- und Skriptsache die schnell über die Bühne geht, wohingegen Zeitungsdienste, Pools und Keller programmiert werden müssen was einen größeren Aufwand erfordert. Die Kleinkinder waren, meiner Meinung nach eh unnötig. Viele sagen, ja aber das gab es doch in Die Sims 3, wieso nicht in Die Sims 4. Die Antwort hierauf ist auch klar: In Sims 3 gab es auch nicht alles aus Sims 2 und aus Sims 2 auch nicht aus Sims 1. Schaut man sich andere Computerspiele an sieht man, erscheint ein neuer Teil enthält dieser neue Features stattdessen müssen andere wegfallen, das ist völlig normal. Es liegt einfach daran, dass die Entwickler bei Sims 4 ein komplett neues CAS (Create-a-Sim) Tool gearbeitet haben was deutlich aufwendiger ist. Die ganzen anfassbaren Bereiche an den Sims, die unterschiedlichen Winkeln, das zu entwickeln ist viel Arbeit. Zudem gibt es ja auch neue Tools für den Bau-Modus, Häuser sind in Räume unterteilt, jede Räume kann man nehmen, drehen, verschieben, das gesamte Haus kann man drehen und verschieben und das Fundament kann nun auch on-the-fly erhöht und verkleinert werden, was vorher gar nicht möglich war. Das führt uns zu dem wohl wichtigsten Punkt. Ein Spiel läuft nur mit einer Game Engine und für Die Sims 4 wurde eine komplett neue Engine entwickelt. Mittlerweile gibt es viele Engines, Unity3D, Unreal Engine, Serious Engine, CryEngine und das sind nur ein paar der bekanntesten. Viele Entwickler, entwickeln jedoch ihre eigenen Engines. Man könnte nun sagen einfach, weil sie es können und das Geld haben oder die Anzahl an Mitarbeitern aber größtenteils einfach, weil es mehr Kontrolle bedeutet. Lizenziert man eine Engine kann man diese zwar benutzen, aber was ist, wenn sie angepasst werden muss? Das wären alles viel zu viele Kosten für nichts. Deswegen entwickeln die Entwickler ihre eigenen Engines. Diese können sie zur Not anpassen und die Features implementieren, die sie für ein spezifisches Spiel benötigen. Und eine Engine entwickeln ist kein Klacks, es braucht einfach enorm viel Zeit. Diese Zeit, der Entwicklung der Engine und der neuen Features, fehlt dann einfach an anderer Stelle, in diesem Fall eben Pools. Aber was wäre ein neuer Teil einer Serie ohne neuen Features, nur mit neuer Optik? Genau, vermutlich kein neuer Teil sondern nur ein Remake.

Fazit

Tatsache ist, ich habe nur einige Bereiche angesprochen die neu sind. Da fragt man sich, warum sich die Leute beschweren? „Wir wollen alles aus Die Sims 3 in Die Sims 4 sehen“, heißt es größtenteils und wenn man seinen menschlichen Verstand einschaltet, sollte man eigentlich erkennen, dass dies nicht möglich ist. Außer man hätte ein unbegrenztes Bankkonto und könnte noch ein paar tausend Leute mehr einstellen, um die Entwicklungszeit auch noch so kurz wie möglich zu halten, denn in der Regel benötigt es einige Jahre von der Planung, der Entwicklung bis hin zum fertigen Spiel. Natürlich wird vieles mit Erweiterungen erscheinen, das ist klar. Die Produzenten von Die Sims 4 sagten bereits, dass man in Erwägung zieht grundsätzlich Dinge wiederkehren zu lassen, an dem die Spieler interessiert sind, die man selbst (im Studio) für benötigt und Spaß hält und die natürlich auch Geld einbringen können.

Die Frage ist also ob man vorschnell urteilen soll, nur weil ein paar Dinge fehlen, ich persönlich habe dies übrigens noch bei keinem anderen Spiel so schlimm gesehen als bei Sims 4. Klar fehlt den Leuten hier und da mal eine Kleinigkeit aber darunter leidet in der Regel die Gesamtbewertung des Spiels nicht. Es heißt also abwarten bis Erweiterungen kommen und aufhören zu meckern! Einen Tipp für alle Die Sims 4 nicht mögen: Nicht kaufen, nicht spielen und gut! Und wer’s mag: Viel Spaß beim Spielen von einem tollen Die Sims 4.

Space Engineers (Early Access) Review (Deutsch)

This article is also available in English. Click here to read it.


Meine Geschichte über Space Engineers verläuft nicht geradlinig. Es ist mehr wie ein Weg mit Umwegen.

Als ich das Spiel zuerst sah, wahrscheinlich vor Januar 2014, habe ich es ignoriert. Ich sah es auf der Steam Startseite und dachte nur „mh ein weiteres Early Access Spiel das nicht gut ist“. Normalerweise bin ich nicht der Typ mit Vorurteilen, aber bei Spielen schon.
Als ich ein Kind war habe ich mir ein Spiel namens Breed von Brat Designs gekauft. Fünf Männer welches das Spiel programmiert haben, viel Geld gemacht haben und verschwunden sind. Das bevor wir die Art „Early Access Ära“ hatten.

Aber im Januar 2014 fühlte ich mich langweilig und klickte irgendwo auf der Steam Webseite herum. Ich hab mir Space Engineers genauer angeschaut und dachte ich könnte das Spiel mal ausprobieren. Zu dieser Zeit fehlte noch eine Menge an Dingen wie zum Beispiel der Überlebens-Modus und der Multiplayer.
Aber je mehr Updates das Spiel erhielt, umso mehr spielte ich es.

Nachdem der Überlebens-Modus und der Multiplayer hinzugefügt wurden, habe ich es wirklich gemocht zu spielen. Aber ich denke immer noch das eine Menge an Dingen fehlt. Ich bin ein Fan der Science-Fiction, Dinge wie Star Trek und Stargate sind meine Favoriten. Aber es gibt kein wirklich gutes Science-Fiction Computerspiel. Star Citizen ist ein weiteres cooles Spiel aber nicht das, wonach ich gesucht hatte. Eine Simulation die nahezu komplett realistisch ist. Und dann sah ich die „Mission“ des Keen Software House, die wie folgt lautet:

Wir möchten Spiele erschaffen die auf wahrer Wissenschaft, wahren Fakten, wahrer Physik und wahren Emotionen basieren. Keine Magie & Fantasie erlaubt.
(Deutsche Übersetzung, Original siehe im englischen Artikel)

Es ist möglich coole Raumschiffe sowie Raumstationen zu bauen. Aber was ist das? Kannst du dir vorstellen ein Raumschiff ohne Programmierung zu fliegen? Nicht wirklich. Es ist so wie Minecraft: Ich wollte immer Computerblöcke haben die man programmieren kann, mit Ein- und Ausgängen und all das. Das war der Grund warum ich so glücklich war von 0x10c zu hören. Aber, nunja, kreative Blockade. Schöne Ausrede. Wie auch immer, ich weiß es gibt Computercraft, ein Mod für Minecraft, aber ich mag keine Mods. Schwer zu installieren, können Spiele und Spielstände zerstören. So.

Ich folge Space Engineers auf Facebook und las den Artikel „Programmieren in Space Engineers (programmierbare Blöcke und HUD)“ (Übersetzung des Originaltitels) von Marek Rosa, dem CEO des Keen Software House. Ich las den Artikel und von Zeile zu Zeile wurde ich glücklicher. Marek Rosa hat einige coole Dinge die für Space Engineers geplant sind. Die Idee C# zu verwenden ist auch cool. Vielleicht liegt es daran das es die Hauptprogrammiersprache ist die ich benutze aber auch, weil VRAGE und Space Engineers in C#/.NET entwickelt sind.

Ich hatte so viele Ideen und fühlte mich immer wie: es wäre cool ein eigenes Spiel mit eigenen Features, Dinge die es in aktuellen Spielen auf der Welt nicht gibt, kein Spiel das ich kennen würde, erschaffen. Allerdings ist es schwer dies alleine zu tun. Aber ich muss es nicht mehr tun, denke ich. Ich konnte den CEO Marek Rosa mit meinem langem Kommentar den ich unter seinen Artikel schrieb inspirieren. Und er mag einige Ideen die ich hatte. Zum Beispiel einen GPS Block für Position und Ausrichtung und die Dinge wie Sicherheit, Viren und Verschlüsselung/Entschlüsselung.

Also ich weiß nicht aber ich möchte ein Kompliment an das Keen Software House aussprechen. Eine Firma die ihre gesamte Community in den Prozess der Spieleentwicklung involviert. Und das macht nicht jede Firma.

Es müssen noch Fraktionen kommen und vielleicht Bots, die wären cool. Denn es gibt so viele Kinder die Schiffe und Stationen zerstören und für ein Einzelspielerspiel wäre dies hilfreich.

Aber das Spiel macht eine Menge Spaß und jeder der Science-Fiction und Raumschiffe, Kämpfe und so weiter mag, sollte es ausprobieren.

Was ich aktuell mache ist an einem großen Raumschiff zu arbeiten das als eine ganze Raumstation fungiert: Vorbereitet für Kämpfe, Platz für viele Schiffe (kleine, mittlere und große Schiffe), kann sich mit vielen Waffen selbst verteidigen und hat eine Menge an Raffinerien und Assemblern um Items zu produzieren. Ich nutzte das Antikerschiff Destiny als meine Inspiration, ebenso auch die Enterprise aus Star Trek. Ich habe einige coole Ideen und sobald die programmierbaren Blöcke und HUD implementiert sind, kann ich alle Ideen in Space Engineers Code schreiben und Spaß haben.

Ich werden dann einige meiner Ideen und Code für Space Engineers auf diesem Blog hier veröffentlichen.

Space Engineers (Early Access) Review (English)

My story about Space Engineers is not a straight line. It’s more a way with detours.

When I first saw the game probably before January 2014 I ignored it. I saw it on the Steam start page and just thought „mh another early access game that isn’t good“. Normally I’m not a guy with prejudices but with games I am.
When I was a child I bought a game called Breed from Brat Designs. Five guys who programmed a game, made a lot of money and disappeared. That was before we had some kind of a „early access era“.

But in January 2014 I felt boring and just clicked around on the Steam website. I had a deeper look at Space Engineers and thought I could try the game. In this time there was a lot of stuff missing for example survival mode and multiplayer.
But the more updates the game got the more I played it.

After survival mode and multiplayer were added I really liked to play it. But you know, I still think there is a lot of stuff missing. I’m a fan of science-fiction, things like Star Trek and Stargate are my favourites. But there is no really good science-fiction video game. Star Citizen is another cool game but not that was I was searching. A simulation that is almost completely realistic. And then I saw the „mission“ of the Keen Software House which is this:

We want to create games that are based on real science, real facts, real physics and real emotions. No magic & fantasy allowed.

So, it’s possible to build cool space ships and space stations as well. But what is this? Can you believe a space ship is flying without programming it? Not really. It’s the same thing with Minecraft: I always wanted to have computer blocks that can be coded with input and output and all the stuff. That is why I was happy to hear about 0x10c. But well „creative block“. Nice excute. Whatever. I know there is Computercraft, a mod for Minecraft but I don’t like mods. Hard to install, can break game and savegame. So.

I followed Space Engineers and Facebook and read the article „Programming in Space Engineers (programmable blocks and HUD)“ from Marek Rosa, CEO of Keen Software House. I read the article and from line to line I got happier. Marek Rosa has cool stuff that is planned for Space Engineers and the idea to use C# is cool, too. Maybe it’s because it’s the main language I use for programming but also because I know that VRAGE and Space Engineers are developed in C#/.NET.

I had so many ideas and always felt like: it would be cool to make my own game, with the features I want, things that currently no game on the world has, not a game that I would know about. But that’s to hard to do it alone. But I don’t need to do it anymore I think. I could inspire CEO Marek Rosa with my long comment I wrote belong the article. And he likes some of the ideas I had. For example a GPS Block for position and orientation and the stuff with security, viruses and encryption/decryption.

So I don’t know but I want to speak out a compliment for Keen Software House. A company that is involving their entire community in the development process of their game. And not every company is going to do that.

There need to be factions and maybe bots would be cool too, because there are too many kids destroying ships and stations and for a single player game it would be useful.

But the game is a lot of fun and everyone who likes science-fiction and space ships, battles and so on should give it a try.

What I am going to do currently is working on a big space ship that acts like a whole base: It’s prepared for battle, has space for a lot of ships (small, middle and big ships), can defend itselves with a lot of guns and has a lot of refineries and assemblers for producing items. I used the Ancient ship Destiny for my inspiration and also the Enterprise from Star Trek.
I have some cool ideas and once the programmable blocks and HUD are implemented I can write all my ideas to Space Engineers code and have some fun with it.

I will then post some of my ideas and code for Space Engineers on my blog here.